Von Nosferatu zum Geisterhaus


Spielorte waren u.a. der Oldenburger Kramermarkt, die Fronleichnamskirmes in Oberhausen, der Bremer Freimarkt und viele weitere.


In der Winterpause 1990 / 1991 wurde das Laufgeschäft zum "Nightmare" umgestaltet.


Quelle: www.Ride-Index.de


Die Firma Schütze reiste bis 1998 mit dem Nighmare und dann wurde es zum "Geisterhaus" umgebaut.


Quelle: www.Ride-Index.de


In der Winterpause 2001 gab es ein Tauschgeschäft mit der Firma Hofmann & John aus Leipzig bzw. Eisenach. Die Firma Hofmann & Jean übernahm. das Geisterhaus und die Firma Schütze dafür "Die große Geisterbahn" (Eine Mack 2-Stockwerk Geisterbahn),


Quelle: www.Ride-Index.de


Das Anfang 2008 bei einem Verkehrsunfall schwer beschädigte Geschäft wurde durch die Firma Dietz als „Crazy Outback“ neu gestaltet.


Quelle: www.Ride-Index.de


An fang 2017 trennte sich die Firma Hofmann-Jehn vom Crazy Outback und verkaufte es an die Firma Kollmann, welche noch Heute mit dem Crazy Outback tourt.


Daten & Fakten

Besitzer: 1. 1982-00 Schütze (Oberhausen)

2. 2001-08 Fred Hofmann (Leipzig)

Hersteller/Typ: Dietz Laufgeschäft

Spielzeit: 1982 bis 2008

Baujahr: 1981

Maße (BxTxH): 20 x 8 x 11 m


Bilder

Nosferatu (Schütze)


Nightmare (Schütze)


Geisterhaus (Schütze)

Über den Autor

Kai liebt Fahrgeschäfte und Freizeitparks. War schon lang vor dem Internet in Freizeitparks und auf Volksfesten intensiv unterwegs.


Motto: Life is a Rollercoaster

Kai Herausgeber

Neu im Magazin

0
0
Kai
0
Kai
0
Kai
0
Kai
0